Erklärung der Wissenschaft und die Akasha Chronik

Heute weiß man, dass der Raum zwischen den kleinsten Teilchen unseres Universums nicht leer ist. Es wird bezeichnet als ein Gewebe bzw. ein in sich verbundenes Feld von Information und Kommunikation, das jedes Atom mit allen anderen vernetzt.

Einstein sagte hierzu „Einheits-Feld“; Ervin Laszlo, Philosoph und Wissenschaftler, nennt es das „A-Feld“; Max Planck sogar einen „bewussten intelligenten Geist“. Selbst Nicola Tesla, Vater der modernen Kommunikationstechnologien, beschäftigte sich mit diesem „Kraftfeld“, wie er es nannte. Rupert Sheldrake, ein Biologe, nannte es das „Morphogenetische Feld“. Und Gregg Braden schrieb darüber als „Göttliche Matrix“.

Egal wie die einzelnen Wissenschaftler dieses Feld nennen. Zusammenfassend kann man sagen, dass alle zu dem Ergebnis kamen, dass dieses Energiefeld:

  1. jederzeit und überall ist,
  2. seit Anbeginn besteht, was die Physiker Urknall nennen und
  3. eine Intelligenz besitzt, sodass es auf bestimmte Eigenschaften menschlicher Emotionen reagiert.

Die unterschiedlichsten wissenschaftlichen Versuche in den letzten Jahrzehnten haben gezeigt, dass wir mit und über dieses Feld kommunizieren können. Alles was wir in diesem Feld tun, wirkt sich auch auf alles andere aus. Es ist ein interaktives Schwingungsfeld.

Das Feld lebt und antwortet durch unsere Gefühle. Durch die Sprache unserer Herzen. Durch unsere Intentionen, Gedanken, Worte, Handlungen, aber vor allem durch unsere Gefühle können wir dieses Feld wahrnehmen und mit ihm kommunizieren.

Durch die Arbeit mit der Akasha-Chronik zapfen wir dieses Feld bewusst an. Wir öffnen es durch das heilige Gebet (nach Gabrielle Orr®) und bekommen so die Möglichkeit – gezielt damit zu kommunizieren.

In einer Akasha-Einzelsitzung werde ich mich mit diesem Feld verbinden, um die für Sie wichtigen Antworten zu erfahren. Jeder hat Zugang zur Akasha-Chronik. Durch ein Akasha-Chronik-Seminar bei mir lernen Sie selbst mit der Akasha-Chronik zu kommunizieren.